LAUFEN.DE ALS E-MAG JETZT KOSTENLOS LESEN

Aufrufe
vor 1 Jahr

# 02 | 2015 September/Oktober

  • Text
  • Laufen
  • Woche
  • Kilometer
  • Halbmarathon
  • Belastung
  • Finisher
  • Auslaufen
  • Marathon
  • Stunden
  • Einlaufen

SPEEDFORM FORTIS UNDER

SPEEDFORM FORTIS UNDER ARMOUR TEST KONKURRENZ BELEBT DAS GESCHÄFT. DER US- BEKLEIDUNGSSPEZIALIST UNDER ARMOUR MISCHT NUN MIT LAUFSCHUHEN DIE SZENE AUF. DER NEUE SPEEDFORM FORTIS ZEIGT, WELCHES POTENZIAL DIE AMERIKANER HABEN. PASSFORM ★★★★★ Für uns die größte Stärke des leichten SpeedForm Fortis. Das Obermaterial fühlt sich sehr gut an, macht einen hochwertigen Eindruck und umschließt den Fuß wie eine zweite Haut. Armour Vent nennt der US-Hersteller den Stoff, der durchaus an das Nike Flyknit Obermaterial erinnert. Die Nähte sind ultraschallverschweißt. Die Fersenkappe ist anatomisch geformt und erhöht den Tragekomfort. DESIGN ★★★★★ Die vielen verschiedenen Farbwege sollten für jeden Geschmack etwas bieten. Ob rot, blau, schwarz oder gelb: Die schnittige Form ist allen Modellen gleich und irgendwie fühlt man sich an einen Nike Free erinnert. Dabei ist der Speed- Form Fortis deutlich mehr Laufschuh, aber ähnlich bequem, leicht und eben auch stylish. LAUFGEFÜHL ★★★★★ Ähnlich wie beim ersten Schlupfgefühl, hat uns der SpeedForm Fortis auch auf der Laufstrecke sehr gut gefallen. Man spürt den Schuh kaum am Fuß. Er verführt zum flotten Laufen. Bei allem Lob gibt es aber auch Einschränkungen: Trotz der recht breiten Fläche im Fersenbereich fehlt dem Schuh etwas Stabilität. Wer also nicht dauerhaft mit dem vorderen Bereich des Fußes aufsetzt (was kaum ein Läufer tut), wird spätestens bei der 10-Kilometer-Marke spüren, dass die Muskulatur gefordert ist, aufgrund der zwar komfortablen, aber eher weicheren Dämpfung die auftretenden Kräfte, die der Schuh nicht optimal kompensieren kann, auszugleichen. TECHNOLOGIEN ★★★★★ Obermaterial und Mittelsohle sind die Prunkstücke des SpeedForm Fortis. Im Zusammenspiel bieten sie viel Flexibilität im Vorfußbereich und einen hohen Laufkomfort – vor allem durch die komplett nahtlose Verarbeitung. Das Material der Mittelsohle nennt sich Charged Foam und bietet eine adaptive Dämpfung. Eine zweite Schicht (Micro G) verbessert die Dä mpfungseigenschaft nochmals. Spezielle Gumminoppen auf der Außensohle gewährleisten eine längere Haltbarkeit. Mit einem Gewicht von rund 230 Gramm (Herrengröße US9) und einer Sprengung von 8 mm gehört der SpeedForm Fortis zu der Kategorie der minimalistischen Laufschuhe. GESAMTWERTUNG ★★★★★ Starkes Debüt: Der SpeedForm Fortis von Under Armour ist ein Allrounder mit vielen Vorzügen. Nahtlos verschweißt, passt sich das weiche Obermaterial dem Fuß nahezu perfekt an. Das Tragegefühl ist einfach nur großartig. Die Dämpfung ist eher weich, das muss man mögen. Die eigentlich tolle Dynamik leidet etwas darunter – was aber erst bei höherem Tempo für Einbußen sorgt. Da könnte der Schuh für uns gerne etwas härter und direkter abgestimmt sein. Es ist kein Schuh, der mit größter Stabilität punktet, aber ein sehr komfortabler Allrounder, der viel Spaß auf der Laufstrecke bei großartiger Passform verspricht. PREIS: 119,95 € SPRENGUNG: 8 MM ——— 048 EQUIPMENT & MODE EM 044-049_laufen.de_mag_2015_Schuhtest.indd 48 29.06.2015 16:03:55

HUAKA HOKA ONE ONE TEST DIE MODELLE DER US-LAUFSCHUHMARKE HOKA ONE ONE KOMMEN GANZ ANDERS DAHER ALS DIE DER BEKANNTEN HER- STELLER. DOCH DAS MUSS NICHT SCHLECHT SEIN, WIE DER NEUE HUAKA EIN- DRUCKSVOLL BEWEIST. PASSFORM ★★★★★ Reinschlüpfen, die Schnürbänder mit dem Schnellschließ-System fixieren und los geht’s. Bei den ersten Schritten hebt man die Füße durch die dicke Zwischensohle ein wenig höher als sonst. Doch das gibt sich schnell. Der Halt im Mittelfuß ist durch die Schnürung individuell einstellbar. Eine Lasche an der Ferse hilft beim Anziehen. Pluspunkt: Es werden zwei unterschiedlich dicke Innensohlen mitgeliefert, die auch beide übereinander genutzt werden können. So kann jeder Läufer wählen, wie viel Spielraum er seinem Fuß lässt. DESIGN ★★★★★ Langeweile gibt es bei Hoka One One nicht. Der auffällige Auftritt ist schon konstruktionsbedingt. Der Huaka (wie auch andere Modelle) ist ein echter Hingucker – nicht nur wegen der überdimensionalen Mittelsohle. Die Farbpalette ist gut gefüllt. So gibt es den Huaka in vier Farbvarianten. Die Farbstellung in Lime und Petrol darf man noch als dezent bezeichnen. Ebenso das Modell in Grau und Rot. Die anderen beiden Modelle sind vor allem: bunt! LAUFGEFÜHL ★★★★★ Der Huaka hat unsere Tester begeistert, speziell bei den längeren Läufen. Der Schuh bringt bei Größe 46 ganze 290 Gramm auf die Waage. Durch die Mega-Dämpfung wird das „Kilometermachen“ zu einer ganz bequemen Sache. Trotzdem bleibt das Abrollverhalten äußerst dynamisch. Man merkt gleich: Bei Hoka One One sind Experten mit reichlich Erfahrung im Ultra- und Traillauf am Werk. Die dicke Sohle schluckt Steine, Wurzeln und andere Unebenheiten problemlos. TECHNOLOGIEN ★★★★★ Die im Vergleich zu normalen Laufschuhen rund zweieinhalb Mal so dicke Zwischensohle ist das Herzstück der Hoka-Serie. Dazu kommt die geometrisch geformte Mittelsohle. Der sogenannte Meta-Rocker sorgt für ein dynamisches Abrollen mit einer Sprengung von nur zwei Millimetern. GESAMTWERTUNG ★★★★★ Hoka One One – der Begriff stammt aus der Sprache der Maori – der Ureinwohner Neuseelands – und bedeutet „über der Erde schweben“. Das gelingt mit dem Huaka zwar noch nicht. Doch das Laufgefühl ist ein ganz besonderes. Wer einen komfortablen und dennoch leichten Schuh für viele Kilometer sucht, sollte unbedingt den Huaka ausprobieren. Uns hat der Schuh jedenfalls restlos überzeugt. PREIS: 150,00 € SPRENGUNG: 2 mm LAUFEN.DE ——— 049 044-049_laufen.de_mag_2015_Schuhtest.indd 49 29.06.2015 16:03:56

DU LIEST LIEBER GEDRUCKT? LASS DIR DAS NEUE HEFT SOFORT NACH HAUSE SCHICKEN!

UND NIMM EINE STARKE ABO-PRÄMIE MIT!

EIN 160 SEITEN STARKES LAUFBUCH

ODER

EIN BUFF-TUCH IN BLAU ODER BROMBEER

ODER

TOP-LAUF­SOCKEN IM RINGELLOOK

laufen.de

Wer jetzt neu ein Abo für laufen.de – das Magazin abschließt, hat alle zwei Monate die neueste Ausgabe sofort im Briefkasten. Abonnenten erhalten das gedruckte Heft vier Wochen, bevor das E-Paper veröffentlicht wird. Wenn du jetzt hier dein Abo bestellst, erhältst du eine tolle Prämie kostenlos dazu. Du kannst wählen: Entweder du schließt ein Jahres-Abo (6 Ausgaben für 26,40 Euro) ab und erhältst das „Große Fitness-Laufbuch“ von Sabrina Mockenhaupt, das du hier probelesen kannst, kostenlos dazu. Oder du abonnierst laufen.de für ein halbes Jahr (3 Ausgaben; 13,20 Euro) und kannst dich zwischen einem praktischen Buff-Tuch oder hochwertigen Laufsocken von Wrightsock entscheiden. Nach deiner Bestellung schicken wir dir umgehend die aktuelle Ausgabe mit der von dir gewählten Prämie zu.

LAUFEN.DE – DAS E-MAGAZIN:
HIER ALLE AUSGABEN KOSTENLOS LESEN

laufen.de - das Magazin

Die Juli-Ausgabe gratis lesen
Die Juni-Ausgabe gratis lesen
Die Frühjahrs-Ausgabe gratis lesen
Diese Ausgabe jetzt gratis lesen
Die Winter-Ausgabe gratis lesen!
# 05 | 2016 September/Oktober