LAUFEN.DE ALS E-MAG JETZT KOSTENLOS LESEN

Aufrufe
vor 1 Jahr

# 04 | 2016 Juli/August

EM EQUIPMENT & MODE

EM EQUIPMENT & MODE IMMER GRIP, IMMER HALT WER QUERFELDEIN LÄUFT, BRAUCHT TRAILSCHUHE. KLAR. ABER BEI DEN SCHUHEN FÜRS GELÄNDE GIBT ES JE NACH EINSATZGEBIET GROSSE UNTERSCHIEDE. UNSER EXPERTE BORIS LEHMANN BEANTWORTET DIE WICHTIGSTEN FRAGEN ZU DEINEM NÄCHSTEN TRAILSCHUH. WO TRAILSCHUHE GEBRAUCHT WERDEN ↓ TRAILSCHUHE # FÜR REGEN, MATSCH & SCHNEE TRAILSCHUHE # FÜR DIE BERGE TRAILSCHUHE # FÜR WALD- & FELDWEGE Braucht man bei Regen wirklich einen Schuh mit Gore-Tex-Membran, der das Wasser zuverlässig abhält? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Schließlich gelangt in Pfützen und bei starkem Regen immer Wasser über den Schaft in den Schuh. Und wasserdichte Schuhe haben immer den Nachteil, dass in ihnen die Füße sehr warm werden, wenn es nicht regnet und die Temperaturen steigen. Wer aber einen Schuh speziell für Regentage sucht, ist mit einem wasserdichten Trailschuh, der auch das Laufen auf breiteren Waldwegen erlaubt, gut beraten. Denn das Profil schützt vor Ausrutschen. Da kann man auch jetzt schon mal an den Winter denken: Als Zweitschuh für Tage mit Schnee und Eis sollte man immer einen Trailschuh im Schrank haben. Egal wo man läuft. Wer zu einem Trailrun im Hochoder Mittelgebirge aufbricht und dabei normale Laufschuhe trägt, wird das schnell bereuen. Im Geröll spürst du jeden Stein, knickst schnell um. Wenn es feucht ist, rutscht du genauso weg wie auf glatten Felsen. Also: In den Bergen sind Trailschuhe angesesagt, deren Sohle über besonders viel Profil und die richtige Gummimischung verfügen. Deren Zwischensohle hart genug ist, damit du nicht jeden Stein spürst. Und die durch ihren Aufbau Sicherheit vor Umknicken geben – mit breiteren Sohlen oder einen halbhohen Schaft. Der sorgt im übrigen auch dafür, dass keine Steinchen oder Stöckchen in den Schuh geraten, die beim Laufen stören. Auch wer nicht steil bergauf und bergab läuft, ist mit einem Trailschuh gut beraten. Zumindest dann, wenn er einen Teil seiner Laufkilometer nicht auf asphaltierten Straßen oder gut gepflegten Feldwegen abspult. Auf durchfurchten Wald- oder Feldwegen spielen moderate Trailschuhe ihre Stärken aus, ohne dass der Laufkomfort leidet. Ein verstärktes Profil gibt mehr Grip, die Zwischensohle ist härter als bei Straßenlaufschuhen, sorgt aber für mehr Dämpfung als bei den „extremen“ Trailschuhen fürs Gebirge. Und das Obermaterial ist in der Regel deutlich robuster als bei vergleichbaren Straßenmodellen. 032-041_laufen.de_mag_2016_04_trailschuhe.indd 32 24.06.2016 14:11:27

Trailrunning - das klingt nach enormer Anstrengung in den Bergen, steilen Anstiegen und schwierigen Bergab-Passagen, nach Matsch und Felsen. Das ist doch nur was für richtig konditionsstarke Läufer, die das große Abenteuer suchen, oder? Nein. Trailrunning ist auch, wenn, du mal bei schönem Wetter die ausgetretenen Wege auf deiner Hausstrecke verlässt und dich auf die kleinen, schmalen Pfade begibst. Du findest sie in fast jedem Park oder Wald. Das sind Lauf-Abenteuer, auch wenn sie nicht länger als 20, 30 Minuten dauern. Dabei wirst du entdecken, wie befreiend es sein kann, aus der Dauerlauf-Routine mit immer dem gleichen Tempo und immer dem gleichen Schritt auszubrechen. Lass dich ein auf die Überwindung dessen, was dir die Natur in den Weg stellt. Für den einen sind das die hohen Alpengipfel, für den anderen Pfützen, Äste, Baumstämme oder Matsch im Stadtwald. Und auch auf längeren Touren in den Bergen ist Trailrunning vor allem Landschaftsgenuss, bei dem du den eigenen Körper so intensiv spürst wie bei kaum einer anderen Sportart. Und es darf dabei auch gerne gewandert werden. Darüber hinaus hat sich in den vergangenen Jahren eine eigene Szene im Trailbereich entwickelt – die der Hindernisläufer. Und dafür benötige ich spezielle Trailschuhe? Nicht unbedingt. Den einen oder anderen Abstecher auf schmale Pfade und ins unwegsamere Gelände wirst du auch mit den üblichen Laufschuhen bewältigen. Aber es macht einfach mehr Spaß, wenn man bei solchen Ausflügen die passenden Schuhe am Fuß hat. Trailschuhe geben auf jedem Untergrund Grip. Sie sorgen dafür, dass deine Füße gut geschützt sind und dein Schuh nicht so schnell kaputt geht, wenn Geröll, Matsch, Gestrüpp für höhere Materialbelastungen sorgen als auf der Straße. Ein weiteres wichtiges Argument für den Trailschuhkauf: Viele dieser Modelle sind ideale Zweitschuhe für Tage mit schlechtem Wetter. Denn Dauerregen oder gar Schnee machen aus jedem Waldweg eine Trailrunning-Piste. Du brauchst einfach mehr Grip, Robustheit und Wasserfestigkeit. Auch bei den Hindernisläufen sind gute Trailschuhe gefragt, die mit schroffen Schotterpisten, Gewässerdurchquerungen oder kniffligen Kletterpassagen klarkommen müssen Was unterscheidet einen Trailschuh von einem normalen Laufschuh? Trailschuhe verfügen über mehr Profil, sind weniger stark gedämpft und haben eine härtere Zwischensohle, damit der Läufer auch in Matsch und grobem Geröll klarkommt. Das Obermaterial ist oft wasserdicht und immer robuster als bei Straßenlaufschuhen. Oft sind besonders beanspruchte Stellen auch stärker geschützt, indem dort Material verwendet wird, das besonders abriebfest ist. Aber auch Trailschuh ist nicht gleich Trailschuh. Es gibt große Unterschiede. Die Bedürfnisse der Läufer unterscheiden sich abseits der befestigten Wege noch stärker voneinander als auf der Straße. Der eine braucht einen Schuh, der ihm fast den gleichen Komfort wie der Straßenlaufschuh bietet. Er nutzt das Modell vor allem als Schlechtwetterschuh auf seinen üblichen Laufstrecken. Der andere sucht ein Modell, mit dem er die ganz großen Herausforderungen wie ultralange Trailläufe im Hochgebirge bewältigen kann. Und weil das so ist, stellen wir die aktuellen Trailschuh-Modelle sortiert nach ihrem Einsatzgebiet vor. Wie finde ich den richtigen Trailschuh? Hast du in deinem Umfeld einen erfahrenen Trailläufer, dann frage ihn. Erste Anlaufstelle bleibt aber das Fachgeschäft mit erfahrenen Beratern. Hier wird man dir raten, ob du eher zu einer ATR (All Terrain)-Variante greifen solltest. Diese basiert auf einem normalen Laufschuh. Oftmals gibt es im Winter auch eine Variante mit wasserdichter (Gore-Tex)-Membran die vor Schnee und großen Pfützen schützt. Hat man aber Lust, auch einmal etwas Neues auszuprobieren, sind reine Trailschuhe reizvoll. Und hier gibt es von grobstolligen Schuhen für den flotten Lauf über Stock und Stein bis hin zu ultraleichten Modellen wirklich alles. Kann ich von meinem Straßenlaufschuh auf den für mich perfekten Trailschuh schließen? Grundsätzlich haben viele Läufer eine unterbewusste Vorliebe für Passform, Bauart und Abrollverhalten. Sobald man in die Trailvariante seines geliebten Straßenschuhs steigt, signalisiert der Körper oft ein allgemeines Wohlgefühl. Wer regelmäßig seine Schuhe wechselt, kommt in der Regel auch besser mit unterschiedlichen Modellen klar. Eines sollte aber klar sein: Den einen perfekten Trailschuh gibt es nicht. Ums An- und Ausprobieren kommt man nicht herum. Unser Experte: Boris Lehmann Als Direktor Strategie & Sport bei der Laufladen Erfurt GmbH berät Boris Lehmann seit vielen Jahren Sportler. Er selbst ist engagierter Läufer und Autor, der mit regelmäßigen Blog-Beiträgen und Testberichten über neue Produkte informiert. Das Traillaufen ist seine größte Leidenschaft. LAUFEN.DE ——— 033 032-041_laufen.de_mag_2016_04_trailschuhe.indd 33 24.06.2016 14:11:35

DU LIEST LIEBER GEDRUCKT? LASS DIR DAS NEUE HEFT SOFORT NACH HAUSE SCHICKEN!

UND NIMM EINE STARKE ABO-PRÄMIE MIT!

EIN 160 SEITEN STARKES LAUFBUCH

ODER

EIN BUFF-TUCH IN BLAU ODER BROMBEER

ODER

TOP-LAUF­SOCKEN IM RINGELLOOK

laufen.de

Wer jetzt neu ein Abo für laufen.de – das Magazin abschließt, hat alle zwei Monate die neueste Ausgabe sofort im Briefkasten. Abonnenten erhalten das gedruckte Heft vier Wochen, bevor das E-Paper veröffentlicht wird. Wenn du jetzt hier dein Abo bestellst, erhältst du eine tolle Prämie kostenlos dazu. Du kannst wählen: Entweder du schließt ein Jahres-Abo (6 Ausgaben für 26,40 Euro) ab und erhältst das „Große Fitness-Laufbuch“ von Sabrina Mockenhaupt, das du hier probelesen kannst, kostenlos dazu. Oder du abonnierst laufen.de für ein halbes Jahr (3 Ausgaben; 13,20 Euro) und kannst dich zwischen einem praktischen Buff-Tuch oder hochwertigen Laufsocken von Wrightsock entscheiden. Nach deiner Bestellung schicken wir dir umgehend die aktuelle Ausgabe mit der von dir gewählten Prämie zu.

LAUFEN.DE – DAS E-MAGAZIN:
HIER ALLE AUSGABEN KOSTENLOS LESEN

laufen.de - das Magazin

Die September-Ausgabe gratis lesen
Die Juli-Ausgabe gratis lesen
Die Juni-Ausgabe gratis lesen
Die Frühjahrs-Ausgabe gratis lesen
Diese Ausgabe jetzt gratis lesen
Die Winter-Ausgabe gratis lesen!
# 05 | 2016 September/Oktober