LAUFEN.DE ALS E-MAG JETZT KOSTENLOS LESEN

Aufrufe
vor 9 Monaten

Die Frühjahrs-Ausgabe gratis lesen

  • Text
  • Laufen
  • Marathon
  • Anmelden
  • Sparen
  • Kilometer
  • Lauf
  • Schuh
  • Schuhe
  • Strecke
  • Halbmarathon
In der Frühjahrs-Ausgabe von laufen.de liest du, wie du Laufen ganz gezielt einsetzen kannst, um bis zum Sommer deiner Traumfigur viele Schritte näherzukommen. Außerdem in dieser Ausgabe: Läufer bleiben länger jung: Wir liefern den Beweis. Die 10 besten Lebensmittel für mehr Leistung. Was bei Schienbeinschmerzen wirklich hilft. Top-Schuhe im Test: Die Neuheiten fürs Frühjahr. Und: Gutschein-Coupons im Wert von 25 Euro, mit denen du beim Einkaufen bares Geld sparst.

SN SZENE­NEWS Fotos:

SN SZENE­NEWS Fotos: 361° Schaut zuversichtlich seinem Mega-Projekt entgegen: Kai Markus hat 12.000 Kilometer vor Augen, von der Hamburger Alster nach Schanghai ZU FUSS VON HAMBURG NACH SCHANGHAI Kai Markus hat einen Lebenstraum. Er will von Hamburg nach Schanghai laufen! 12.000 Kilometer in 235 Tagen. Das große Abenteuer startet am 12. März. 235 Tage, 8 Länder, 12.000 Kilometer — hinter diesen Zahlen steckt Kai Markus und sein ehrgeiziger Plan, von Hamburg nach Schanghai zu laufen — der Partnerstadt Hamburgs. Mit dem Start am 12. März beginnt sein ganz persönliches Lauf-Abenteuer. Das Projekt steht nicht nur für sportliche Höchstleistungen, sondern auch für das Ziel, die deutsche und chinesische Kultur auf ganz besondere Weise zu verbinden. „Ich will mit dem Lauf eine kulturelle Brücke zwischen Deutschland und China schlagen und so Vorurteile abbauen“, sagt der 44-Jährige. Ganz nebenbei muss er jeden Tag durchschnittlich mehr als 50 Kilometer laufen, um sein Ziel zu erreichen. Bei Wind und Wetter. Über Berge und durch (Leistungs-)Täler. Die Strecke führt ihn durch acht Länder. Laut Fahrplan will er nach fünf Tagen Polen erreichen, das er in zehn Tagen durchquert. Danach folgen Weißrussland (zwölf Tag), Russland (30 Tage), Kasachstan (13 Tage), Usbekistan (38 Tage), Kirgisien (sechs Tage) und dann 120 Tage auf seinem Weg durch China nach Schanghai. 23 Tage Laufpau- se gönnt sich Kai Markus auf der Mammut-Strecke. Für die Vorbereitungsphase – inklusive eines Testlaufs von Hamburg nach Nürnberg (Luftlinie 465 Kilometer) – und den Start in Hamburg ist er im engen Austausch mit seinem Ausrüster 361°. Neben dem nötigen Equipment unterstützt ihn der chinesische Konzern auch bei administrativen Fragen und mit Flugtickets, damit Familie und Freunde Kai beim Zieleinlauf in Schanghai in Empfang nehmen können. Beruflich schon oft in China Der gebürtige Bayer lebt und trainiert seit 2001 in Hamburg. Sein Leben war schon früh vom Sport geprägt, und die Zeit in Klosterschulen bescherte ihm Willensstärke und Durchhaltevermögen. Nach der Bank- und Fachwirtausbildung machte sich Kai Markus 2008 selbstständig und arbeitet seither als Finanzdienstleister und Berater für Bildungsprojekte. Erste Kontakte zu China gab es schon während der Schulzeit und später im Arbeitsleben. Zahlreiche Besuche in China haben sein Interesse an der chinesischen Kultur gesteigert, und 2015 reifte die Idee, seine Leidenschaft für China und fürs Laufen zu verbinden. 2016 wurden die Planungen für das Projekt „@runmysilkroad“ mit der Unterstützung von Sponsoren konkret. Am 12. März startet der Lauf, bei dem Kai Markus in 235 Tagen 12.000 Kilometer entlang der Seidenstraße zurücklegen wird. Ein wahrer läuferischer und kultureller Marathon der besonderen Art! Weitere Infos zum Projekt: www.runmysilkroad.com ——— 08 SZENE-NEWS SN 008-010_laufen.de_mag_2017_02_szene-news.indd 8 01.02.2017 15:43:08

Fotos: 361° KÖLNER OSTERLAUF MIT SPASS IN DIE FEIERTAGE Foto: Pulsschlag Ein Lauf-Event am Ostersamstg? Das gab‘s im Rheinland bisher noch nicht. Nun hat die Agentur Pulsschlag den „Kölner Osterlauf“ ins Leben gerufen. Inhaber Holger Wesseln erzählt im Interview, warum der Termin viele Läufer anlockt und was die bei der Premiere am 15. April erwarten dürfen. Holger Wesseln, warum braucht das Rheinland einen Osterlauf? Weil der Termin am Ostersamstag unserer Meinung nach optimal ist. So kann man sportlich in die Ostertage starten. Außerdem gab’s im Rheinland am Ostersamstag noch gar keine Laufveranstaltung. Da haben wir gesagt: „Wir machen das jetzt!“ Die erste Anmeldewoche hat uns recht gegeben. Mit 200 Anmeldungen wurden unsere Erwartungen übertroffen. Was hat den Ausschlag für Köln als Austragungsort gegeben? Köln ist nicht nur unsere Heimat, sondern liegt im Rheinland auch sehr zentral. So können wir auf ein großes Einzugsgebiet bauen. Außerdem passt die Infrastruktur. Man läuft im Grünen durch den Kölner Stadtwald, hat aber kurze Wege zu den Parkplätzen und Umkleiden am Stadion. Was dürfen die Läufer bei der Premiere am Ostersamstag (15. April) erwarten? Unsere gewohnt hohe Qualität. 2017 veranstalten wir 14 Läufe. Nicht nur in Köln und Umgebung mit Rennen wie dem Altstadtlauf, sondern auch den Citylauf in Norden und den Nachtlauf in Aachen. Der Osterlauf soll der sportliche Startschuss für die Feiertage werden – und das in Kölns beliebtestem Laufrevier. Nach dem Lauf kommen die Teilnehmer entspannt zu ihren Familien und genießen die freien Tage. Beim Osterlauf haben die Starter die Wahl, ob sie eine, zwei oder drei Runden à 3,3 Kilometer laufen. Wie kamen dein Team und du auf diese Idee? Wir wollen uns nicht mit fremden Federn schmücken. Das Konzept gibt‘s schon länger. Durch dieses Format fällt nur ein Startschuss, so erreicht man einen komprimierten Zeitplan und kann die Veranstaltung zügig abwickeln. Der Vorteil für Läufer: Wenn die Eltern 10 Kilometer und die Kinder 3,3 Kilometer laufen, sind alle binnen etwa einer halben Stunde im Ziel und müssen nicht warten, bis alle Läufe vom Kinder- bis zum Hauptrennen durch sind. Man kann sich zudem noch im Rennen entscheiden, wie viele Runden man laufen will. Der Paderborner Osterlauf hat mehr als 11.000 Starter und wird 2017 zum 71. Mal ausgetragen. Damit ist er der älteste Straßenlauf Deutschlands. Welche Ziele hat mittelfristig der Kölner Osterlauf? Es ist eine Ehre, in einem Atemzug mit Paderborn genannt zu werden. Die Macher können stolz auf die Veranstaltung mit der großen Historie sein. Für uns geht es mittelfristig darum, uns mit dem Termin im Rheinland zu etablieren. Klar wollen wir Jahr für Jahr unsere Starterzahl steigern und möglichst viele „Wiederholungstäter“ gewinnen. Es soll sich herumsprechen, dass man in Köln sportlich und mit Spaß in die Ostertage startet. INFO DER 1. KÖLNER OSTERLAUF Datum 15. April, 11:00 Uhr Start und Ziel Jahnwiesen, Rhein- Energie-Stadion Strecken 10, 6,6 und 3,3 Kilometer Infos und Anmeldung www.osterlauf-koeln.de Startgebühr 15 Euro (Erwachsene), 10 Euro (Jugendliche), alle Starter erhalten kostenlos das aktuelle „laufen.de-Magazin“ DEIN KÖLN. DEIN ZIEL Preissprung am 31. März 2017 Preissprung am 31. März 2017 008-010_laufen.de_mag_2017_02_szene-news.indd 9 03.02.2017 18:24:10

DU LIEST LIEBER GEDRUCKT? LASS DIR DAS NEUE HEFT SOFORT NACH HAUSE SCHICKEN!

UND NIMM EINE STARKE ABO-PRÄMIE MIT!

EIN 160 SEITEN STARKES LAUFBUCH

ODER

EIN BUFF-TUCH IN BLAU ODER BROMBEER

ODER

TOP-LAUF­SOCKEN IM RINGELLOOK

laufen.de

Wer jetzt neu ein Abo für laufen.de – das Magazin abschließt, hat alle zwei Monate die neueste Ausgabe sofort im Briefkasten. Abonnenten erhalten das gedruckte Heft vier Wochen, bevor das E-Paper veröffentlicht wird. Wenn du jetzt hier dein Abo bestellst, erhältst du eine tolle Prämie kostenlos dazu. Du kannst wählen: Entweder du schließt ein Jahres-Abo (6 Ausgaben für 26,40 Euro) ab und erhältst das „Große Fitness-Laufbuch“ von Sabrina Mockenhaupt, das du hier probelesen kannst, kostenlos dazu. Oder du abonnierst laufen.de für ein halbes Jahr (3 Ausgaben; 13,20 Euro) und kannst dich zwischen einem praktischen Buff-Tuch oder hochwertigen Laufsocken von Wrightsock entscheiden. Nach deiner Bestellung schicken wir dir umgehend die aktuelle Ausgabe mit der von dir gewählten Prämie zu.

LAUFEN.DE – DAS E-MAGAZIN:
HIER ALLE AUSGABEN KOSTENLOS LESEN

laufen.de - das Magazin

Die aktuelle Ausgabe gratis lesen
Die Juli-Ausgabe gratis lesen
Die Juni-Ausgabe gratis lesen
Die Frühjahrs-Ausgabe gratis lesen
Diese Ausgabe jetzt gratis lesen
Die Winter-Ausgabe gratis lesen!
# 05 | 2016 September/Oktober